28. Dezember 2015

Erste Deutsche Bäckerfachschule in Olpe

Fördermittel für Modernisierung und Umstrukturierung

Olpe – Die Erste Deutsche Bäckerfachschule in Olpe steht vor einer umfassenden Modernisierung. Das Land Nordrhein-Westfalen beteiligt sich mit 1.240.800 Euro aus Mitteln des EFRE-Programms der Europäischen Union an der Maßnahme. Weitere Finanzierungsanteile steuern der Bäckerinnungsverband (2.171.400,00 Euro) sowie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA/791.800,00 Euro) bei.

Regierungspräsidentin Diana Ewert übergab den Förderbescheid des Landes am 15. Dezember an den Landesinnungsmeister Westfalen-Lippe, Heribert Kamm, sowie an den Geschäftsführer des Bäckerinnungsverbandes, Michael Bartilla.

Veränderte Aus- und Fortbildungsbedarfe für gut ausgebildete Fachkräfte aufgrund veränderter Marktbedingungen machen die Modernisierung der Bäckereifachschule in Olpe notwendig. So trägt das Vorhaben dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit kleiner mittelständischer Unternehmen (KMU) im Bäckerhandwerk in Nordrhein-Westfalen zu steigern.

Gegenstand der geplanten Maßnahme ist die Modernisierung der Bäckereifachschule durch einen Aus- bzw. Umbau sowie einen Neubau im Bereich der Unterbringungszimmer. Daneben werden Unterrichtsräume und Werkstätten, die bisher an verschiedenen Stellen im Gebäude untergebracht sind, zusammengezogen und neu geordnet. Die haustechnische Ausstattung wird unter Beachtung aktueller Brandschutzmaßnahmen angepasst. Darüber hinaus ist mit der Maßnahme eine energetische Ertüchtigung sowie ein behindertengerechter Ausbau verbunden.

V.l.: Michael Bartilla (Geschäftsführer Bäckerinnungsverband), Regierungspräsidentin Diana Ewert, Heribert Kamm (Landesinnungsmeister) und Jürgen Hinkelmann (stellv. Landesinnungsmeister) – Foto: Bezirksregierung Arnsberg.

V.l.: Michael Bartilla (Geschäftsführer Bäckerinnungsverband), Regierungspräsidentin Diana Ewert, Heribert Kamm (Landesinnungsmeister) und Jürgen Hinkelmann (stellv. Landesinnungsmeister) – Foto: Bezirksregierung Arnsberg.

Die Erste deutsche Bäckerfachschule e.V. ist eine von acht Fachschulen in Deutschland und erfüllt für das Bäckerhandwerk in Nordrhein-Westfalen wesentliche Funktionen im Bereich der Fachkräftegewinnung und -sicherung. Im Rahmen der für die komplette Region Westfalen-Lippe durchgeführten überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung für Bäcker/innen und Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei, wird die Schule jährlich von 1500 bis 2000 Auszubildenden aus Westfalen-Lippe besucht. Als Teil der Fachpraxis ergänzt sie die betriebliche Lehre und entlastet die Betriebe. Sie stellt ein breites, bundesweit einheitliches Ausbildungsniveau sicher, das sich den technischen und ökonomischen Veränderungen anpasst.

Neben der Vorbereitung auf die Meisterprüfung, die Voraussetzung für den Betrieb einer Bäckerei ist, verfügt die Bäckerfachschule mit dem Bereich der Fort- und Weiterbildung über ein weiteres Standbein.

Als zusätzliches Aufgabenfeld kommt für die Bäckerfachschule das Angebot von Umschulungen hinzu. Sie werden zumeist von der Agentur für Arbeit bzw. vom Jobcenter gefördert und helfen dabei, Arbeitssuchende ins Berufsleben zurück zu bringen. Ab 2016 ist geplant, das Umschulungskonzept ebenfalls für die Qualifizierung von Flüchtlingen mit geregeltem Aufenthaltsstatus zu nutzen, um den Fachkräftebedarf der Bäckerbranche auch mit dieser Zielgruppe zu decken.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen