21. Dezember 2016

Mehr Schutz vor Einbruch durch intelligente Haussteuerung

Jährlich über 160.000 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche sorgen vielerorts in Deutschland, besonders in Großstädten wie Köln, Dortmund, Berlin oder Hamburg für große Verunsicherung. Gerade zu dieser Jahreszeit steigt das Risiko, selbst ein Opfer zu werden. Doch man kann sich schützen: Neben mechanischen Sicherungen und erhöhter Aufmerksamkeit trägt smarte Technik zur Prävention bei. Die funkbasierte Haussteuerung innogy SmartHome beispielsweise bringt Licht ins Dunkel, täuscht überzeugend Anwesenheit vor und schlägt im Notfall Alarm. Außerdem kann man jederzeit von unterwegs mit dem Smartphone nachsehen, ob zu Hause alles in Ordnung ist.

Für ein sicheres Zuhause

Das Außenlicht mit Bewegungsmelder ist eine einfache Präventionsmaßnahme mit zusätzlichem Nutzen: Während ungebetene Besucher die plötzliche Helligkeit meiden, finden erwünschte Gäste und man selbst sicherer den Weg zur Tür. Auch Terrassen- und Gartenbeleuchtung lassen sich mit intelligenten Bewegungsmeldern per Funk koppeln und schützen so das ganze Haus ringsum. Mit innogy SmartHome können noch viele weitere Geräte intelligent vernetzt und gesteuert werden, etwa elektrische Rollläden und Rauchmelder sowie die Beleuchtung und Steckdosen in Haus oder Wohnung. Damit lässt sich eine der wirksamsten Schutzmaßnahmen überhaupt umsetzen: So zu tun, als ob jemand zu Hause wäre. Die Anwesenheitssimulation übernimmt ein “virtueller Mitbewohner”, der wie von selbst Wohnszenarien ablaufen lässt: Licht geht in einzelnen Räumen automatisch an und aus, Musik spielt, der Fernseher flackert, Rollläden fahren runter und wieder rauf – gesteuert nach Zeitvorgabe, Helligkeit und Witterungsdaten oder Zufallsprinzip.

Intelligente Haussteuerung

Die Szenarien lassen sich individuell gestalten und auch jederzeit von unterwegs steuern: Mit dem Smartphone und einer einfach zu bedienenden App ist man immer über alles im Bilde und kann alles nach Wunsch steuern. Auch ein direkter Blick in Haus oder Garten ist mit Hilfe von Kameras möglich. Doch auch innogy SmartHome selbst ist wachsam und gibt per E-Mail oder SMS umgehend Bescheid, wenn beispielsweise Bewegungsmelder, Tür- und Fenstersensoren oder Rauchmelder auslösen. So eine Alarmkette lässt sich ganz nach Bedarf aus verschiedenen Geräten zusammenstellen und beispielsweise mit einem Wandtaster beim Verlassen des Hauses schnell einschalten.

Der Einbruchschutz mit innogy SmartHome bietet viele Vorteile: Durch den modularen Aufbau des Systems kann jeder die Geräte auswählen, die er für ein Mehr an Sicherheit in seinem Zuhause möchte. Es lässt sich also mit einer überschaubaren Lösung einsteigen und später jederzeit nach Wunsch nachrüsten. Außerdem ist innogy SmartHome auch vor digitalen Einbrechern sicher: Alle Daten sind verschlüsselt und wie die Geräte vor Fremdzugriffen geschützt – Hacker bleiben also draußen.

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen